philip bialowitz - haus der wannseekonferenz

  1. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  2. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  3. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  4. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  5. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  6. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  7. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  8. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  9. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  10. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  11. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  12. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz
  13. philip bialowitz - haus der wannseekonferenz

Philip Bialowitz zu Besuch im "Haus der Wannseekonferenz".

Zitat: "Es ist ein Triumpf für mich, nun hier an dem Ort zu stehen, an dem beschlossen wurde die Juden systematisch zu vernichten."

.

.

Der 1929 geborene Philip Bialowitz ist einer von acht noch lebenden Überlebenden des verbrecherischen faschistischen Vernich tungslagers Sobibór, in dem nach Schätzungen zwischen 1942 und 1943 250.000 Menschen, mehrheitlich Juden, ermordet wurden. Bialowitz beteiligte sich in Sobibór an den Vorbereitungen einer illegalen jüdischen Widerstandsgruppe zum Aufstand und zur Selbstbefreiung von ca. 600 Häftlingen, die zur Zwangsarbeit in dem Lager gezwungen wurden und von denen schätzungsweise 200 entkommen konnten.
In den vergangenen 25 Jahren ist Philip Bialowitz als gefragter Zeitzeuge in vielen Ländern aufgetreten. Als Zeuge nahm er an zahlreichen Verfahren wegen Kriegsverbrechen teil. Sein Buch A Promise at Sobibór: A Jewish Boy’s Story of Revolt and Survival in Nazi-Occupied Poland erscheint in Kürze in deutscher Sprache.